Apple schließt 13 Sicherheitslücken in iPhone-Software

Apple hat am Wochenende iPhone v2.0 und iPod touch v2.0 freigegeben. Der Hersteller schließt damit 13 Sicherheitslücken in  CFNetwork, Kernel, Safari und WebKit.

Apple war bei Sicherheitsexperten in letzter Zeit immer mehr in die Kritik geraten. Denn für die iPhone-Software, eine Kompaktvariante von OS X, hatte es seit Februar dieses Jahres keine neuen Sicherheitsupdates gegeben. Mit dem überfälligen Update stopft der Hersteller Sicherheitslecks, die es einem Angreifer unter anderem ermöglichten, beliebigen Code auf dem betroffenen Smartphone auszuführen. iPhone-Anwender sollten das Update umgehend installieren.

Wie ZDNet heute früh berichtete, ist jedoch auch die neue iPhone-Software bereits geknackt worden. Hackern sollen nach eigenen Aussagen einen Weg gefunden haben, den Bootloader des Apple-Smartphones zu modifizieren.

Diese Sicherheitslecks stopfen iPhone v2.0 und iPod touch v2.0 >>>
ZDNet: Iphone-Software 2.0 schon gehackt >>>

Bookmarken bei: Diese Icons verlinken auf Bookmarkdienste, bei denen Sie neue Inhalte finden und mit anderen Nutzern teilen können.
  • Y!GG
  • Webnews
  • Infopirat
  • Alltagz
  • Linkarena
  • Tausendreporter
  • Newstube
  • Oneview
  • MisterWong
  • Technorati
  • Bloglines
  • del.icio.us
  • Digg

Einen Kommentar schreiben